Was würde Robert Franz tun bei Potenzproblemen?

Vitalstoffe für eine starke Potenz

Niemand vergisst diesen Zeitpunkt an dem man bemerkt, dass mit der Potenz etwas nicht ganz in Ordnung ist. Potenzprobleme sind für jeden Mann nicht nur eine körperliche, sondern auch eine psychische Belastung. Robert Franz hat sich bereits ausgiebig mit der männlichen Potenz und Potenzproblemen auseinandergesetzt und bietet uns eine Reihe von Methoden die er bei sich einsetzen würde, wenn er diese Probleme hätte.

Potenzprobleme natürlich angehen:

Erwähnte Vitalstoffe für mehr Manneskraft:

Vorgehensweise von Robert Franz bei Potenzproblemen:

Bis heute sind Potenzstörungen ein riesiges Problem in unserer Gesellschaft, nicht nur Männern aus den höheren Semestern. Nein, auch junge Männer leiden mittlerweile unter Störungen in ihrer Potenz.

Dies hängt natürlich auch mit dem System insgesamt zusammen. Es gibt immer mehr Aufstocker und Hartz4-Empfänger weil Großkonzerne alles günstig haben wollen, immer geringere Löhne zahlen und, und, und. All dies führt zu psychischen Problemen bei jungen Männern. Uns wird Minderwertigkeit eingeimpft, wir werden klein gehalten. Und genau das spiegelt sich dann in der Potenz wieder.

Jedoch kann man einiges tun. Die erste grundlegende Basis dafür liefert uns die Natur selbst: Vitalstoffe!

Blutdrucksenker drosseln die Durchblutung im ganzen Körper

Das erste Mittel der Wahl von Robert Franz, wäre eine Vitamin-D-Grundversorgung zu schaffen. Das Vitamin D würde er gemeinsam mit Vitamin K kombinieren, um ein Lebenssignal zu setzen und dem Körper zu zeigen: „Schau mal ich habe Sonne getankt, ich bin jetzt im Leben.“ So lassen sich auch langsam die Betablocker ersetzen, da durch Vitamin D3 der Blutdruck reduziert wird.

Eine gute Durchblutung ist von größter Wichtigkeit

Im Zusammenhang mit Potenzproblemen und Errektionsstörungen sieht Robert es auch als enorm wichtig an, eine vernünftige Durchblutung zu schaffen. Hierfür wären seine Mittel der Wahl eindeutig OPC und Arginin. Die natürliche Aminosäure Arginin regelt den Blutdruck und OPC macht das Blut richtig schön geschmeidig. So kann der ganze Körper durchblutet werden.

Bei erhöhtem Blutdruck sollte man Arginin allerdings sparsamer dosieren oder darauf verzichten.

Vitalstoffe und Dosierung bei Potenzstörungen

Alle erwähnten Vitalstoffe können und sollten im Optimalfall kombiniert werden um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Dosierung OPC bei Potenzstörungen:

Woche 1: Täglich nach dem Frühstück 1 Kapsel OPC gemeinsam mit Vitamin C (ca. 300 mg) einnehmen.
Ab Woche 2: 2 – 3 Kapseln OPC gemeinsam mit Vitamin C (jeweils ca. 300 mg) über den Tag verteilt einnehmen.

Dosierung L-Arginin bei Potenzstörungen:

Woche 1: Täglich 2 g L-Arginin gemeinsam mit OPC einnehmen. Einen guten Schluck Wasser hinterhertrinken.
Ab Woche 2: Täglich bis zu 10 g einnehmen. Morgens und Mittags. Langsam hochtasten, im Normalfall reichen 5 g bereits aus. 
Achtung: Bei niedrigem Blutdruck ist vom Verzehr von Arginin abzuraten!

Dosierung Vitamin D3 und K2 bei Potenzstörungen:

In den ersten 10 Tagen: Täglich 40 Tropfen Vitamin D und 10 Tropfen Vitamin K2 nach dem ersten morgendlichen Wasser.
Danach: Täglich 10 Tropfen Vitamin D und 2-3 Tropfen Vitamin K2 ebenfalls nach dem ersten morgendlichen Wasser.
(Kann auch in das Wasser gemischt werden.)

Dosierung Magnesium bei Potenzstörungen:

Am besten morgens gemeinsam mit dem Vitamin D3 und K2. Kann aber auch sehr gut vor dem zu Bett gehen genommen werden.